Organisationsentwicklung – Wirkung von Metaphern – Graphic Recording

Metaphern, Organisationsentwicklung und Graphic Recording

Graphic Recording_Organisationsentwicklung_Moderation_Hans-Peter Wellke_Martin CambeisMit unseren Metaphern gestalten wir unsere Welt.

Als Führungskräfte bewirken wir mit unseren inneren Vorstellungen über die Zukunft unseres Unternehmens und mit den von uns generierten Metaphern die Veränderung unserer Organisation.

In Führungskräfteworkshops nutzt Graphic Recording in Kombination mit einem Moderator als Clean Facilitator die im Dialog verwendeten Metaphern zur Organisationsentwicklung, zur Teamentwicklung und zur Führungskräfteentwicklung.

Organisationsentwicklung ist ein körperlicher Eingriff

Organisationsveränderungen lösen in der Regel bei all den Mitarbeitern und Führungskräften Stressreaktionen aus, die nicht vorbereitend in die Entscheidungen für neue Strukturen und Prozesse mit einbezogen wurden. Schließlich geht in deren Wahrnehmung die aktuelle Ordnung verloren, an der man bisher mitgewirkt hat und mit der man sich arrangiert hat. Nun ist man gezwungen sich veränderten Bedingungen neu anzupassen. Es hilft zu wissen, dass das Leben Veränderung ist und das Stillstand auch für Unternehmen kurz-, mittel- oder langfristig das Ende bedeuten würde. Dennoch ist die Veränderung nur mit mentalem und körperlichen Energieaufwand zu kompensieren. Den neuen Strukturen liegen neue Grundhaltungen und neue Glaubenssätze zugrunde. Alle Mitglieder der betroffenen Organisationseinheit hatten ihr altes Leben auf anderen Grundannahmen aufgebaut, die sie nun verändern und überdenken müssen. Das führt dazu, dass die Mitarbeiter nun ihre bisherigen Erfahrungen im Kopf neu bewerten und umbauen müssen: War denn das was ich bisher getan habe richtig? Haben wir bisher so verkehrt gearbeitet? Die Gehirnzellen müssen nun umprogrammiert werden, neue Zellen aufgebaut und neue Verbindungen geschaffen werden, obwohl wir uns doch gerade erst in unserem Gehirn neu eingerichtet haben …

2 - Organisationsentwicklung und Change Management Workshop_Hans-Peter Wellke_Martin Cambeis_3

Mitarbeiter suchen nach Orientierung

Wird die Aufbau- und Ablauforganisation geändert, versuchen alle Betroffenen zu begreifen, welche Grundannahmen hinter diesem Beschluss stehen und welche neue Zukunft dadurch verwirklicht werden soll. Mitarbeiter sind zutiefst verunsichert weil sie, wenn sie über die Organisationsveränderungen informiert werden, diese Hintergrundinformationen bisher nicht hatten. Bisher hatten andere Grundannahmen ihr Organisationsstruktur und ihr Arbeitsleben fundamentiert.

3 - Organisationsentwicklung als Veränderungsprozess mit neuen Grundannahmen_Workshop mit Hans-Peter Wellke_Martin Cambeis
Die Führungskräfte sind über die Widerstände, Ängste und Reaktionen überrascht, weil sie nicht bemerken, dass dieser Veränderungsprozess auch bei ihnen Wochen, Monate oder gar Jahre gedauert hatte, bis sie sich auf die neuen Determinanten geeinigt hatten, auf die sie ihre Entscheidung aufbauen und begründen. Die Mitarbeiter müssen sich nun innerhalb von (in Relation) kürzester Zeit auf die neuen Organisationsstrukturen einlassen. Anders als bei allen Führungs- und Mitarbeiterebenen, die in den Veränderungsprozess mit einbezogen waren. Sie konnten sich kontinuierlich auf die neue, zu verwirklichende Zukunft vorbereiten – und auf die strukturellen Veränderungen. Am liebsten hätten Führungskräfte, dass die Mitarbeiter „Hurra eine neue Veränderung!“ rufen.

Organisationsentwicklung ist Stress für die Führungskräfte

4 - Organisationsentwicklung ist auch immer Change Mangement _Workshop_ mit Hans-Peter Wellke und Martin Cambeis
Die Beschlüsse zu Organisationsveränderungen sind auch für erfahrene Führungskräfte mit Anstrengung verbunden. Sie haben sich ihr Zukunftsbild zurechtgelegt und dieses mit Glaubenssätzen untermauert. Wenn sie nun ihr neues Konzept auf den Tisch legen, wird dieses zunächst von den Mitarbeitern zerlegt und hinterfragt.

5 - Organisationsentwicklung Überzeugung und Einbindung von Mitarbeitern _Workshop Change Mangement_hans-Peter Wellke_Martin Cambeis
Kein Mensch möchte sich auf den energetisch aufwendigen körperlichen Prozess des Umbaus seiner Gehirnzellen einlassen, wenn nicht sicher ist, dass diese Umstrukturierung im Gehirn auch sinnvoll im Sinne einer stabilen Zukunft ist. Die Führungskräfte werden nun (aus ihrer Sicht) mit Widerständen konfrontiert. Aus Mitarbeitersicht wird die Konsistenz der Entscheidung der Führungskräfte überprüft. Meint der Chef dies auch wirklich ernst? Ist das Konzept durchdacht? Steht der Chef dahinter? Sind die Auswirkungen durchdacht?

6 - Organisationsentwicklung Vorbehalte Ängste Fragen _ Workshop mit Hans-Peter Wellke und Martin Cambeis

Gleichzeitig ist der Mitarbeiter verunsichert und sucht nach neuer Orientierung. Wo geht die Reise hin? Was verändert sich? Kann ich mich auf die Versprechungen der Führungskraft verlassen? Wird die neue Struktur funktionieren? Für die Führungskräfte ist das Stress. Am liebsten würden sie die Konfrontation mit diesen vielen Fragen und emotionalen Reaktionen vermeiden. Am liebsten hätten sie Mitarbeiter und Führungskräfte, die das Leben als ständige Veränderung sehen und ihre Entscheidung diskussionslos akzeptieren.

Stattdessen werden die Führungskräfte durch ihre Mitarbeiter gefordert, ihre eigenen Glaubenssätze, Grundhaltungen, Annahmen und Zukunftsvorstellungen zu überprüfen und zu überdenken. Für uns als Führungskräfte helfen dabei nur zwei Dinge:

  1. Die Vorbehalte der Mitarbeiter verstehen, aber nicht teilen – sonst wird das Schiff „Organisation“ manövrierunfähig. Um ein Floß steuern zu können, muss man eine andere Geschwindigkeit haben als der Fluss.
  2. Eine gute innere Vorbereitung um den Fragen entsprechend sicher begegnen zu können. Wenn wir innerlich sortiert sind, tut das auch den Mitarbeitern gut.

Konsistenz als Erfolgsfaktor

Wir sind fast nie Fachmann in einem Thema und kennen selten überprüfbar alle Hintergründe. Daher können wir die meisten Behauptungen (sog. Distinktheitsinformationen) anderer, ob aus der Werbung, Produktbeschreibung oder von Führungskräften, nicht überprüfen. Wir benötigen Zusatzinformationen. Diese erhalten wir z.B. darüber, ob andere das Gleiche behaupten (Konsistenzinformationen). Der wesentliche Faktor der uns zu überzeugen vermag ist die Authentizität des Einzelnen in seiner Behauptung, sowie die unveränderte Kontinuität dieser Behauptung (Konsistenzinformationen). Das bedeutet das wir nicht deswegen überzeugt sind, weil wir eine Antwort auf die Frage bekommen, sondern weil wir kontinuierlich stimmige, zusammenpassende, widerspruchsfreie Antworten bekommen, d.h. weil die Antworten auf unsere Fragen konsistent sind.

8 - Determinanten der Überzeugung_Konsistenz_Führungskompetenz_Orrganisationentwicklung_hans-peter Wellke_Martin Camabeis

Wir als Führungskräfte geben ausreichend Orientierung, wenn wir

  • zum Beschluss stehen,
  • unsere Zukunftsvorstellungen verständlich transparent machen,
  • offen sind für die Fragen der Mitarbeiter sind, diese verstehen und uns aber dennoch nicht erschüttern lassen in unserer Überzeugung und,
  • mit den anderen Führungskräfte-Kollegen gemeinsam konsistent im Konsens unsere Überzeugungen über die neue Organisation individuell authentisch bekannt geben.

Metaphern kreieren die Welt – wir kreieren die Welt durch unsere Metaphern

9 - Metaphern kreieren die Welt_wir kreieren Metaphern_Metaphern in der Organisaitonsentwicklung_Graphic Recording_Hans-Peter Wellke

Unsere Überzeugungen drücken wir körpersprachlich wie verbal aus. Dabei ist Sprache grundsätzlich ein metaphorisches Konzept. „Unser Sprechen ist linear angeordnet, das heißt, dass wir immer entscheiden müssen, in welcher Reihenfolge wir unsere Worte sagen, da Sprechen mit dem Faktor „Zeit“ korreliert und wir Zeit metaphorisch als Raum konzeptionalisieren. (Quelle: 1)“. Wir wissen, „welches Wort die erste Stelle des Satzes einnimmt, wo zwei Wörter zusammengehören oder weit auseinander stehen müssen (Quelle: 2)“. Die Verbindungen von Form und Inhalt sind keinesfalls willkürlich und tragen dazu bei, „dass der Bedeutungsgehalt eines Satzes exakt auf die Form, die der Satz annimmt, zurückgeführt werden kann (Quelle: 3)“. Form und Inhalt wiederum können auf allgemeinen Metaphern unseres Konzeptsystems beruhen (Quelle: 4). Dadurch sind nicht nur die verwendeten Metaphern wirklichkeitsbildend, sondern auch die Sprache an sich, sowie die dem sprachlichen Ausdruck zugrunde liegenden metaphorischen Denkkonzepte, die den Sätzen implizit bedingen. Im Klartext: wir kreieren die Metaphern, mit denen wir die Welt gestalten. Wir als Führungskräfte müssen die Wirkung unserer Gedanken auf unsere Worte und die Macht unserer Sprache, sowie der in ihr eingebetteten Metaphern, bewusst sein.

Visionen und Metaphern

Um die geforderte Konsistenz zu erreichen ist es notwendig, dass wir klare, stimmige, authentische, positive Vorstellungen von unserer Zukunft entwickeln: Wenn wir diese neuen Strukturen umsetzen, welche Zukunft entsteht dann? Sind unsere Vorstellungen positiver Natur oder von Angst und Unsicherheit geprägt? Erst wenn wir selbst überzeugte, klare Vorstellungen entwickelt haben, können wir unseren Mitarbeitern die notwendige konsistente Orientierung geben.

Diese Zukunftsvorstellungen, die wir und mit unseren Mitarbeitern gemeinsam verwirklichen wollen, nennen wir in der Regel „Vision“.

Der Dialog über die Vision ist metaphorisch. Gelingt es uns gemeinsame Visionen zu entwickeln, so können wir auch im Konsens mit den Kollegen mit gleichen Worten nach außen wirken, ohne uns auf Formulierungen und Satzkonstruktionen zu einigen.

Zusätzlich zu Visionen gezielt Metaphern zu erarbeiten hilft dabei, die gemeinsam erwünschte Zukunft als gemeinsame Wirklichkeit zu gestalten. Fragestellungen, etwa aus der Gesprächsführungs- und Coachingmethode Clean Language & Symbolic Modelling, helfen dabei, aus konzeptioneller Sprache Metaphern zu generieren und aus Metaphern Einzelner gemeinsame Metaphern zu schaffen.

Gelingt es den Führungskräften, gemeinsame positive Zukunftsvorstellungen zu entwickeln und gemeinsame Metaphern für die zu erreichende Zukunft zu generieren, entsteht auch eine gemeinsame Sprache und am Ende eine gemeinsame Wirklichkeit, die man auch gemeinsam realisieren will.

7- Organisationsentwicklungsprozess_Visionen_Führungskräfteentwicklung_Workshop_Graphic Recording_Hans-Peter Wellke_Martin Cambeis

Symbole und Metaphern in der Sprache und im Graphic Recording

Das Wort Metapher kommt von dem griechischen Wort „amphoria“, die Amphore. Die Amphore ist ein Gefäß. Es fasst etwas ein. In einer Methapher ist Inhalt darin. Die englischsprachigen Kollegen (Wendy Sullivan, Phil Swallow, James Lawley, Penny Tompkins et.al. Quelle: 12) sagen dazu „container“ und ein Container „contains something“, der beinhaltet etwas. Je nach Größe der Metapher beinhaltet sie und transportiert sie mehr oder weniger Information.

14 - Metapher transportiert Inhalt_Graphic Recording transportiert Metaphern_Organisationsentwicklung_WorkshopmoderationDer Terminus Symbol (aus dem Griechischen: etwas Zusammengefügtes) oder auch Sinnbild, wird im Allgemeinen für Bedeutungsträger (Zeichen, Wörter, Gegenstände, Vorgänge etc.) verwendet, die eine Vorstellung bezeichnen (von etwas, das nicht gegenwärtig sein muss) ((5) Quelle: wikipedia).

Symbole haben für unsere Wirklichkeitsgestaltung, für Organisationsentwicklung und für Graphic Recording eine wichtige Bedeutung. Die sprachlich verwendeten Metaphern können z.B. als Cartoons oder als Symbole gezeichnet werden . Klärt man Metaphern auf, indem man sie modelliert, d.h. durch bestimmte Fragestellungen konkretisiert (z.B. mit Clean Language & Symbolic Modelling), tauchen in der Regel kleinere metaphorische Einheiten auf, die man symbolisch darstellt. Ein Team oder eine Gruppe, wie z.B. die Teilnehmer einer Konferenz, arbeiten die Metaphern auf und entwickeln diese weiter. Eine Anzahl von Symbolen innerhalb dieser Metapher kann dabei helfen, den sog. „Content“, den Inhalt der Metapher, darzustellen. Sprachliche Ergänzungen bilden dann später noch den Zugang zur Bedeutung des Symbols; etwa der Satz „wir halten zusammen“ neben einem gezeichneten Händedruck, oder der gesprochene Satz „wir schaffen eine goldene Zukunft“ neben der grafischen Zeichnung des Symbols einer strahlenden Sonne am Ende einer Straße mit einigen Personen, die, sich im Schulterschluss haltend, in die Sonne blicken.

16 - Metapher für Zusammenarbeit und Zukunft_Metaphern und Organisationsentwicklung

Symbole sind auch Metaphern, jedoch kleinere Einheiten, die im Graphic Recording den umgekehrten Weg gehen als die Metapher: die geäußerte Metapher beinhaltet Information, das gezeichnete Symbol symbolisiert die verwendete Metapher und übersetzt sprachliche Aussagen in bildhafte Darstellungen.

Graphic Recording macht im Grunde das, was wir in unseren Köpfen tun: es übersetzt Worte in Bilder und dokumentiert gesprochenes Wort visuell. Nur können wir die unseren Worten basierenden inneren Bilder in der Regel nicht zeigen.

Unsere Metaphern lösen bei unseren Zuhörern unterschiedliche Bilder aus. So könnte der Satz „das packen wir an“, bei dem einem das Bild  vieler Hände auslösen, die sich gemeinsam in der Mitte halten, beim nächsten jemanden der einen Sack hochhebt, bei einem weiteren eine Gruppe von Menschen, die einen Blauwal ins Wasser schiebt und zieht.

Beim Graphic Recording zeigt der Künstler die inneren Bilder, die in ihm entstanden sind, als der Sprechende seine Metaphern und innere Vorstellungen ausgedrückt hat. Das ist nicht immer das gleiche Bild wie das der Redner.

Der Redner hat aber nun die Möglichkeit, im Dialog mit dem Künstler, das gezeichnete Bild für die anderen sichtbar zu korrigieren und kann dadurch seinen Worten viel mehr Ausdruck verleihen, als es ihm ohne das gemalte Bild gelungen wäre. Dadurch kann die Führungskraft sicher gehen, dass durch seine Worte bei den Zuhörern die gleichen oder zumindest sehr viel ähnlichere Bilder entstehen. Die Zuhörer haben nun die Möglichkeit, ihrerseits ihre Bilder und Vorstellungen zu ergänzen.

Graphic Recording und Metaphernarbeit – Zusammenarbeit auf der Bühne

Verbindet man Graphic Recording mit einem in Clean Language & Symbolic Modelling ausgebildeten Moderator, einem sog. Clean Facilitator, kann zusätzlich die Interaktion der Konferenzteilnehmer für Organisationsveränderung wirkungsvoll genutzt werden. Der Illustrator visualisiert dann gleichzeitig die metaphorische Entwicklung und Weiterentwicklung der gedanklichen und sprachlichen Annäherung der Konferenzteilnehmer.

15 - Sprache ist metaphorisch_Metaphern_visuell darstellen_Graphic Recording_Workshopmoderation_Organisationsentwicklung

Ziel einer derartigen Veranstaltung ist es die Führungskräfte dabei zu unterstützen, gemeinsame positive Zukunftsvorstellungen zu entwickeln (Visionen) und gemeinsame Metaphern zu generieren, welche z.B. die Zusammenarbeit der Führungskräfte, die Kommunikation, die Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen, die Interaktion mit den Mitarbeitern, die Mitarbeiter der Zukunft etc.symbolisieren.

Der Künstler, der Clean Facilitator und die Führungskräfte arbeiten eng zusammen.

Der Moderator im Organisationsentwicklungsprozess bzw. im Teamentwicklungsprozess während des Graphic Recordings

  • Der Moderator (Clean Facilitator) animiert und unterstützt den verbalen Ausdruck in Metaphern.
  • Er unterstützt die Teilnehmer, Beziehungen zwischen Metaphern herzustellen.
  • Er klärt mit einzelnen Teilnehmern deren Metaphern.
  • Er regt dazu an, Metaphern zu verbinden und weiterzuentwickeln.
  • Er hält sprachliche metaphorische Ausdrücke wörtlich fest.
  • Er achtet darauf, dass die Teilnehmer einander zuhören und sich aufeinander beziehen, so dass kein wildes Brainstorming entsteht, statt dessen ein gemeinsamer dynamischer Prozess.
  • Er transformiert Problemdarstellungen und Vermischungen von Problemformulierungen mit Lösungen in lösungsstarke Bilder, Vorstellungen und Metaphern.
  • Er achtet auf Transparanz bei Veränderungen von Metaphern.

Die Rolle des visualisierenden Künstlers auf der Bühne

  • Der Künstler, welcher auf der Bühne life graphic recording durchführt, hält bildhafte Vorstellungen in sichtbaren Grafiken fest.
  • Der Illustrator übersetzt Worte in Bilder und Symbole.
  • Er dokumentiert Assoziationsketten, hält Entwicklungen und Veränderungen fest.
  • Er macht Transformationen deutlich (wenn Metaphern sich in neue Metaphern verändern).
  • Er bündelt die Aufmerksamkeit der Redner und der Zuhörer.
  • Er unterstützt den Redner dabei, seine Aussagen zu transportieren und deutlich zu machen.

Die Rolle der Führungskraft als Konferenzteilnehmer während des Graphic Recordings

  • Er hört den Kollegen zu und nutzt die Zeit, sich auf die Gedanken der Kollegen einzulassen.
  • Er lässt sich von den Aussagen der anderen Konferenzteilnehmer inspirieren.
  • Er sagt seine Meinung, widerspricht, bringt eigene Ideen ein und führt die Ideen und Metaphern anderer fort.
  • Er nimmt die Aussagen der Kollegen ernst und lässt diese stehen und gelten.
  • Er nutzt das graphic recording um zu überprüfen, ob seine Vorstellungen auch richtig ankommen.
  • Er nutzt das graphic recording um sich und seine Vorstellungen zu klären.
  • Er nutzt die modellierenden Fragen des Clean Faciliators um mehr über seine eigenen Vorstellungen und Metaphern zu erfahren und sich dieser bewusster zu werden.
  • Er nutzt die Methode aktiv, sich und seine persönlichen Vorstellungen zukunftsorientiert weiterzuentwickeln.

Addition, Transformation und Reframing

Eine wesentliche Aufgabe des Illustrators ist es, die Aussagen der Konferenzteilnehmer visuell zu protokollieren und diese auf ein oder mehrere kleinformatige oder großformatige Bilder additiv zu vereinen.

Bei Transformationen, d.h. wenn aus Bildern und Metaphern neue Metaphern werden, die vorher noch nicht da waren, macht er diesen Veränderungsprozess deutlich.

12 - Transformationen im Organisationsentwicklungsprozess_Change Management_Cultural Change_Workshop mit Hans-Peter Wellke_Martin Cambeis

Auch Metaphern, die während des Gesprächs gleich bleiben, aber deren inhaltliche Bedeutung sich wandeln, werden visuell dargestellt. Diesen Veränderungsprozess nennt man „Reframing“, weil sich zwar die Metapher nicht verändert, wohl aber der Rahmen, d.h. die Bedeutung der Metapher oder des Symbols. Dasselbe Gefäß transportiert dann neue Inhalte.

13 - Reframing im Organisationsentwicklungsprozess_Graphic Recording_Metaphern visualisieren

Visualisieren im Hintergrund – Metaphernspotting & Graphic Recording

Wenn der Künstler im Hintergrund visualisert, der Clean Facilitator als „Metaphern-Entdecker“ im Hintergrund Worte dokumentiert, wird der aktuelle Stand der Diskussion mit dokumentiert. Die daraus entstehende Ausstellung von Bildern vertieft und verdeutlicht die Diskussion und die gehörten Reden. In der anschließenden Bilderausstellung aktivieren die gemalten Bilder die gehörten Inhalte, verdeutlichen und vertiefen sie. Die Teilnehmer können verbale Äußerungen als Bilder im Herzen und als Fotobuch mitnehmen.

Für den Clean Facilitator, der hier Metaphern und Wortphrasen wörtlich dokumentiert, bedeutet das höchste Aufmerksamkeit. Wörtliches Zuhören und wörtliche Dokumentation ist hier gefragt. Denn auch präzise Paraphrasierungen der Aussagen der Workshopteilnehmer bringen nicht den metaphorischen Gehalt, welcher in Form und Inhalt präsentiert wird, ausreichend wieder. Die verwendeten Metaphern würden verändert und auch der Sinn verändert werden (Quelle: 6). Die Teilnehmer fänden sich dann weder in den Aussagen noch in den visualisierten Bildern wieder. Daher ist ein genaues, wörtliches Zuhören und Zitieren notwendig. Das kann ein Künstler, der sich auf das Graphic Recording konzentriert, nur bedingt gleichzeitig tun.

Martin Cambeis und ich arbeiten daher „Hand in Hand“. Ein zertifizierter Clean Language Facilitator ist darauf spezialisiert, nicht nur den Worten exakt zuzuhören, sondern auch Metaphern, Worte und Phrasen exakt zu dokumentieren. Worte sind viel schneller ausgesprochen als sie in Bildern visualisiert sind. Daher dokumentiere ich Aussagen von Rednern und von Diskussionen ausschnittweise mit und kennzeichne in meinen Aufzeichnungen bildhafte Ausdrücke, Metaphern oder zentrale Aussagen. Martin Cambeis visualiert zeitlich leicht versetzt diese Notizen nach. Dadurch gehen keine Aussagen verloren und werden gleichzeitig auch fokussiert und strukturiert.

Graphic Recording_Life Visualisierung als Methode zur Führungskräfteentwicklung_OrganisationsentwicklungAm Ende entsteht eine kleine Bilderausstellung über wesentliche Aussagen der Redner und der Diskussion. Die Bilder bleiben haften und werden neben den wörtlichen Aussagen prägend.

Daher ist es auch wichtig zu überlegen, ob alle Bilder und Aussagen dauerhaft dokumentiert bleiben sollen, d.h. ob alle Bilder wirklich in die Ausstellung oder in ein Fotobuch übertragen werden sollen. Aber auch die „Zensur“ sollte reiflich überlegt werden, schließlich will man Dokumentieren und Aktivieren und nicht Schönfärben.

Interaktion mit dem Publikum bei Organisationentwicklung mit Metaphern

Nutzt man Graphic Recording nicht nur zur Dokumentation, zur Erinnerung oder zur Förderung der Interaktion etwa beim Besuch der „Ausstellung“, sondern verlagert man Graphic Recording auf die Bühne, so können, wie bereits erwähnt, Graphic Recording mit einem Moderator (Clean Facilitator) zur Organisationsentwicklung genutzt werden.

Die Interaktion zwischen Konferenzteilnehmern bzw. Workshopteilnehmern mit dem Moderator und dem Künstler ist dabei ein wesentlicher Faktor für den Organisationsentwicklungsprozess, den Teamentwicklungsprozess oder den Führungskräfteentwicklungsprozess.

Die eigentlichen Akteure in diesem Prozess sind und bleiben die Workshopteilnehmer, die sich des Moderators und des Künstlers als ihr Werkzeug für ihre persönliche und für ihre gemeinsame Entwicklung bedienen.

Zeitnahe Giveaways zur Unterstützung von Organisationsentwicklungsentwicklung

Graphic Recording hilft verwendete Metaphern zu transportierenAuf einer Konferenz in Berlin mit 25 Führungskräften, Martin Cambeis als Illustrator und mir als moderierender Clean Facilitator, hat einer unserer Auftraggeber (H.K.) die Idee gehabt, die vom Plenum zentral entwickelte Metapher als Sinnbild der neuen, funktionierenden Organisation herauszuheben und auf Kaffeetassen brennen zu lassen. Das hat den Vorteil, dass man dauerhaft eine haptische Erinnerung mitnehmen kann.

Auch ein Fotobuch wurde von den entstandenen Bildern gedruckt und bereits über Nacht am nächsten Morgen den Konferenzteilnehmern präsentiert. Das war nur möglich durch die vortreffliche Organisation einer Werbeagentur (Udo Bengsch, Berlin) und dessen eingespielte Zusammenarbeit mit dem eigenen Fototeam und einem Copyshop.

Metaphern und Organisationsentwicklung

Metaphern sind nicht bloße poetische oder rhetorische Mittel, sondern … integraler Bestandteil unserer täglichen Sprache. Metaphern bestimmen unsere Wahrnehmung, unser Denken und Handeln. Die Wirklichkeit selbst wird durch Metaphern bestimmt und da Metaphern von Kultur zu Kultur verschieden sind, sind auch die Wirklichkeiten, die sie bestimmen, verschieden“ (Quelle: 8). Das gilt natürlich auch für Unternehmens-, Abteilungs- und Teamkulturen. Über einige unserer im Alltag verwendeten Metaphern haben Kulturgruppen über Jahrhunderte hinweg ein gemeinsames Verständnis entwickelt, die dann in Symbole mündeten. Doch gerade bei Symbolen, die in der Gestik verwendet werden hört man nicht nur kulturelle Unterschiede, sondern man sieht sie auch, wenn man aus der jeweiligen Kultur kommt oder über den Inhalt der Metapher aufgeklärt worden ist. Eines dieser Beispiele ist in unserer deutschsprachigen Kultur das OK-Zeichen aus Ring und Mittelfinger, was in unseren Kulturkreisen „OK“ oder „vorzüglich“ bedeutet. Dieses sollte man aber in anderen Kulturkreisen nicht verwenden (Quelle: 10).

1 - der Ring aus Zeigefinger und Daumen_Bedeutung_Länder_Kulturen

Der Dialog über Metaphern ermöglicht in besonderem Maße den Führungskräften ihre zu bewältigende Komplexität zu bewältigen bzw. rationale und emotionale Dimensionen gleichermaßen zu verarbeiten. „Nur im metaphorischen Bedeutungsfeld steht der Geist gleichsam so unter Strom, dass er die vielfältigen kognitiven, bildlichen und emotionalen Dimensionen integrieren kann, ohne dass komplexe Phänomene oder „Systeme“ unverständlich bleiben müssen“ (Quelle: 11).

Energy flows where attention goes – die Energie geht da hin, wo die Aufmerksamkeit hin geht

„Metaphor is a way of thought long before it is a way with words.“ (Quelle: 12)

Wo Sie als Führungskraft Ihre Aufmerksamkeit hinlenken, dorthin lenken Sie Energie. Dazu benötigen Sie innere Klarheit. Da wir mit unseren Vorstellungen und Metaphern unsere Welt gestalten, ist es unser Auftrag, uns und unsere Vorstellungen zu klären. Die Gedanken gehen unseren Worten voraus. Die richtigen Worten folgen unseren Metaphern von alleine. Voraussetzung ist, dass wir auch die Metaphern und Vorstellungen generiert haben, von denen wir uns beeinflussen lassen wollen und mit denen wir unsere Zukunft beeinflussen wollen. Das gilt für uns als einzelne Führungskraft genauso, wie für uns als verantwortungsvolles Führungskräfteteam.

Organisationsentwicklung beginnt nicht auf dem Orgchart, sondern bei uns im Kopf.

Metapher Quelle für QuellenangabenQuellenangaben Fotos und Cartoons

 

Quellenangaben für Literatur

 

11 - Graphic Recording mit Martin Cambeis_life Illustrierung von WorkshopsMartin Cambeis
(Institut für Visuelle Kommunikation)

Martin Cambeis ist Künstler, Graphic Recorder, Illustrator und Moderator.

www.paulmartincambeis.de

 

Hans-Peter Wellke

Autor des Artikels ist Hans-Peter Wellke. Er moderiert seit über 30 Jahren gruppendynamische Prozesse und arbeitet seit 1999 mit Clean Language. 2003 bis 2008 machte er eine Ausbildung für Clean Language und Symbolic Modelling in London und ist zertifizierter Clean Facilitator. Seit 2003 arbeitet er an der Anpassung der Clean Language Methodic aus dem Englischen an die deutsche Sprache und gibt Seminare für Clean Language. Clean Language & Symbolic Modelling wurde für ihn zum wesentlichen Bestandteil der interpretationsfreien Arbeit mit Metaphern in Coachingprozessen, der Gesprächsführung, in Identitätsentwicklungsprozessen (PIDP & CIDP) und in der Moderation von Organisationsentwicklungsprozessen, Teamentwicklungsprozessen und der Führungskräfteentwicklung.

Kontakt

Hans-Peter Wellke
www.partner-PE.de
www.SourceOfPerformance.de
blog.wellke.de
Tel. +49-(0)-8376-921744

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.