Umdenken, Neudenken, Andersdenken, Weiterdenken.

Lösungen so oft zu kopieren bis sie tot sind ist nicht die Lösung. – Heute sah ich einen Cartoon, in dem die Eltern stolz waren, dass ihr Baby sich zum ersten Mal vom Rücken auf den Bauch drehte. Und dann begann es über den Boden zu rollen. Und es rollte und rollte und rollte und …. Es hatte Sich-Drehen als erste kreative Lösung entdeckt, den Lösungprozess kopiert und zur Fortbewegungsmöglichkeit transformiert. So ähnlich wie in diesem Video auf youtube.

Und dann sah ich auf LinkedIn einen Post von Luna Baumgarten:

Erst war eine Autobahn die Lösung,
dann die Erweiterung um eine Spur
und dann noch eine
und noch eine….

Sie schrieb:

„1970: One more lane will fix it.
1980: One more lane will fix it.
1990: One more lane will fix it.
2000: One more lane will fix it.
2010: One more lane will fix it.
2020: „…

Wir müssen uns immer wieder neu überdenken. Wir müssen unsere Kreativität und unsere Veränderungsfähigkeit weiterentwickeln, um vom Rollen wegzukommen, um  Krabbeln, Gehen, Laufen, Fahren, Fliegen, … (?) zu entdecken. Die Lösungen dürfen dabei nicht „mehr vom selben“ sein, sondern „anders“ oder „weniger“. Ungedachtes muss gedacht werden. Fragen müssen neu gestellt werden. Emergente Antworten müssen gehört werden.

Mir geht es um Strukturen, Gewohnheiten, Prozesse, Produkte, Geschäftsmodelle, Meetingstrukturen, Entscheidungsprozesse etc.
Wir kleben zu lange an der Kopie alter Lösungsprozesse.

Wie kommt Neues in die Welt? – EmergentKnowledge-Methoden und neue Kreativitätstechniken gehören in die Teams.
Es ist notwendig, dass in Teams mehr als eine/r das Hineinversetzen auf Knopfdruck in „Super States“,
 „Coaching States“ oder „HighCreativity States“ beherrscht und anwendet.

Strukturen, Prozesse, Produkte müssen neu gedacht werden.
Veränderungsbereitschaft, Veränderungsfähigkeit, Emergent Knowledge-Kreativitätstechniken müssen gelernt, geübt und angewandt werden.
Neue Fähigkeiten braucht das Land – und die Unternehmen.

I have a dream

Frei nach Martin Luther King: Ich habe eine Traum,

  • dass Teams sich in Meetings bewusst für Emergent Knowledge Techniken entscheiden, weil viele der Teammitglieder diese beherrschen.
  • dass Mitarbeiter in Stabsabteilungenm, Headquatern, Holdings, Projektteams, Teilnehmer, Kopfarbeiter und Schreibtischtäter Arbeitsräume und Arbeitsorte bewusst wählen und einnehmen, je nach Art der Arbeit suchen und einnehmen.
  • dass geistige Produktionsprozesse als Produktion definiert werden, die wie Arbeitsprozesse im gewerblichen Umfeld ständig optimiert werden müssen.
  • dass in Meetings Agendapunkte mit Zielen unterlegt und dadurch in ihrer Art der Bearbeitung differenziert werden,
    dass von Agendapunkt zu Agendapunkt jeweils zielunterstütztend unterschiedliche Methoden zur Bearbeitung gewählt werden.
  • dass Mitarbeiter sich auf Knopfdruck in kreative Zustände versetzten können, die Entscheidungen, Kritische Haltungen, Kreativität oder Emergent KnowLedge Methoden beschleunigen, erleichtern oder ermöglichen.

Ich durfte bereits in großen Projekten Teamleader und Teammitglieder mit derartigem Know How und Fähigkeiten ausstatten.

Ich träume davon, dass nicht nur die gewerbliche Produktion,
sondern auch die  „Geistige Produktion“
in immer mehr Unternehmen professionalisiert wird.

Emergente Kreativitätstechniken

Bildquellen und Zitate:

  • youtube (Links der Videos führen zu den Urhebern)
  • Luna Baumgarten (Eingebaute Links führen zu Luna Baumgarten und zu LinkedIn)
  • Artikelbild ist von esudroff auf Pixabay (baby-junge-hut-bedeckt-augen-1399332)

Kontakt

Hans-Peter Wellke
info@partner-PE.de
Tel. 08376-921744

 

 

 

Eine Antwort hinterlassen