Nur Gewinner in Hochschulkooperation

Studenten begeistern mit Inspirierenden Projektarbeiten

Zukunft braucht heute den Invest für Morgen. Fachleute fallen nicht vom Himmel. So beschloss Siemens Real Estate Nordbayern sich schon heute um die Menschen zu kümmern, die morgen bei Ihnen arbeiten wollen.

Präsentation der Projektergebnisse

Zum zweiten Mal in Folge stellte Siemens Real Estate Nordbayern der Hochschule Mittweida für die Projektarbeit im Studiengang Bachelor of Engineering – Immobilienmanagement und Facilities Management ein „Realprojekt-Thema“ zur Verfügung. „Wir sind begeistert von Ihren tollen Ideen“ resümierte Otto Haas, Leiter von SRE Nordbayern vor den 50 Studenten/innen, die ihre Projektergebnisse präsentierten.

Viele der elf Projektteams hatten innovative Ansätze in ihren Projekten ausgearbeitet. Sie hatten die Aufgabe, ein reales Gelände der Siemens AG in Erlangen gedanklich weiterzuentwickeln und unter nachhaltigen und wirtschaftlichen Aspekten ein stimmiges Immobilienkonzept darzustellen. Das war allen im Wesentlichen gelungen.

Die Benotungsjury bestand aus Prof. Dr. Jan Schaaf. Mit anwesend waren aus Erlangen:

  • Otto Haas, Leiter der Siemens Real Estate Nordbayern,
  • Silvio Richter ehem. kaufmännischer Leiter der Region in Vertretung von Christina Taubmann,
  • der Location Manager und Studenten-Ansprechpartner Sebastian Schmerberg
  • und ich als beauftragter Begleiter der Hochschulkooperation.

„Wir wollen uns inspirieren lassen von den Studenten/innen, die besten Ideen und Teams wertschätzen und das herausragende Team auszeichnen“, erläuterte Silvio Richter im Vorfeld. „Die Wahl fiel uns schwer. Am Ende waren drei Teams in unserer Endauswahl. Nach dem Motto ´es darf nur einen geben´ mussten wir uns entscheiden für eines ausgewählten Projektteams.“ so Silvio Richter bei seiner Einleitung zur Preisverleihung durch die Siemensvertreter.

„Die Teams

  • ´We Learn´ (Fidelis Nonnenbroich, Vanessa Kollorz, Robin Beck),
  • ´Meal & Heal´ (Vivien Pilz, Victoria Ulrich, Jakob Reitz, Christopher Hauswald)
  • ´Coliwo´ (Angelina Köhler, Nicole Estenfelder, Maximilian Schröder, Max Seifert)

verdienen besondere Anerkennung. Die Präsentationen waren überzeugend, die Ideen stimmig und inspirierend. Die Projektausführungen waren wirtschaftlich dargestellt und nachhaltig“ ergänzte Sebastian Schmerberg, die einstimmige Meinung der Siemensinaner vertretend.

„Das Projekt ´We Learn´ scheint realisierbar. Wir werden die Gedankenanstöße weiter denken.“, bilanzierte Silvio Richter, „dennoch haben wir uns für das Team ´Coliwo´ entschieden. – Dem Team ist es gelungen, ein wirklich neues Konzept darzustellen, das die Zukunft der Arbeit und die Zukunft der gewünschten Arbeitsweise der nächsten Generation abzuholen vermag“. Wir werden es weiterdenken.“ Auch unterstrich er den Mut, eine eigen Positition eingenommen zu haben. Das Projektteam beschrieb sich als besonders flexibel und reisefreudig. Es habe die eigenen Interessen für ein Arbeiten und Leben in der Zukunft konsistent ausgearbeitet und diese überzeugend dargestellt. Besonders hervorgehoben wurde auch die engagierte und professionelle Präsentation.

Otto Haas, Silvio Richter und Sebastian Schmerberg bedankten sich für die tollen Ideen aller Teams und boten an, dass, wer Interesse hätte, sich mit seinen/ihren Ideen bei Siemens Real Estate einzubringen, sich gerne bei Sebastian Schmerberg in Erlangen melden könne.

Und wieder gab es nur Gewinner aus der Kooperation

Den drei Vertretern von Siemens machte es großen Spaß, im Kontakt mit den Studentinnen und Studenten zu stehen und sich inspirieren zu lassen für deren Real-Projekte. „Wir wollten bewusst keine Themen als Rollenspiele ausgeben. Den Praxisbezug zum Studium müssen wir als verantwortungsbewusstes Unternehmen durch reale Projekte unterstützen“, so Otto Haas, „wir haben erlebt, dass die jungen Leute den Ball gerne und dankbar aufgenommen haben. Sie wollten und haben sich in diesem Projekt wieder ein Stückchen auf ihre berufliche Zukunft vorbereitet. Solche engagierten, theoretisch fundierten und praxisorientierten Leute suchen wir.“

Prof. Dr. Jan Schaaf: „Auch dieses Mal haben wir das Projekt im Dialog mit Siemens Real Estate entwickelt. Die Interessen unserer Hochschule, unseres Lehrplans, der Studierenden und der Unternehmen als zukünftige Arbeitgeber, lassen sich auf diese Weise am besten verbinden und realisieren.“ Die Kollegen des Studiengangs Immobilienwirtschaft, Prof. Dr. Anika Dittmar und Prof. Dr. Jörg Mehlis, unterstrichen im Vorgespräch: „Gerade die Praxisnähe mit theoretischer Fundierung zeichnet unsere Hochschule Mittweida aus. In Kooperationen wie dieser bringen wir Theorie und Praxis für unsere Magister- und Masterstudierenden in Einklang. So wird die von uns vermittelte Theorie für die Studierenden greifbar.“

Auch die Studierenden waren begeistert und nahmen nicht nur ihre Erfahrungen gerne mit, sondern auch ihre Teilnahme- und Siegerurkunden mit Freude entgegen.

Begleitung von Unternehmen und Hochschulen

Ich selbst liebe es, zielorientierte Entwicklungsprozesse zu initiieren und zu begleiten, in und mit Unternehmen aber auch mit Hochschulen.

  • Für Siemens Real Estate und der Hochschule Mittweida habe ich die Kooperation mit aufgebaut und begleite diese seit zwei Jahren,
  • für die Hochschule Kempten moderiere ich immer wieder gerne Strategieworkshops mit der erweiterten Hochschulleitung und
  • im KIT in Karlsruhe moderierte ich vor einigen Wochen mit großer Freude ein Abteilungsentwicklungsprojekt mit dem Ziel ein gemeinsames „Selbstverständnis“ als eine Art gemeinsam getragenes Leitbild zu entwickeln.

Am liebsten hätte ich den Studenten und Studentinnen nach ihren Präsentationen noch persönlich Feedback gegeben. Einigen fehlte nur noch das Tüpfelchen auf dem „i“ , um nicht nur tolle, sondern auch herausragende Rednerinnen und Redner zu sein. Trainer oder Coach zu sein war allerdings dieses Mal nicht meine Rolle. – Ich sah einige der Projektteilnehmer nun schon zum wiederholten Mal und es war auffallend, wie diese bereits innnerhalb eines Jahres weiterentwickelt hatten.

Ob für die Hochschule, für Unternehmen wie der Siemens AG oder für die Studenten – Zukunft im Dialog aktiv zu gestalten und Entwicklung zu begleiten macht mir besondere Freude. So freue ich mich schon auf die nächsten Projekte mit der Hochschule Mittweida und Siemens Real Estate. – Ich bin schon gespannt, wen der Studierenden ich wann in welcher Rolle wieder sehe und wie sie sich dann wieder ein Stückchen in ihrer Persönlichkeit und ihrem Auftreten weiterentwickelt haben.

Auf diesem Wege nochmals meine herzliche Gratulation an die Siegerteams und viel Erfolg allen Studierenden des Magisterstudiengangs bei ihren nächsten Schritten.

Bildquellen

Alle Bildrechte liegen beim Autor mit der Genehmigung der Veröffentlichung durch die Hochschule Mittweida Studiengang Bachelor of Engineering – Immobilienmanagement und Facilities Management, der Siemens Real Estate Nordbayern und der Studierenden.

Blogautor

Hans-Peter Wellke
https://blog.wellke.de/nur-gewinner-in-hochschulkooperation
Tel. 08376-921744

Weitere Artikel zum Thema Hochschulkooperation:

Artikel über das Projekt auf der Webseite der Hochschule Mittweida: Link

Raus aus dem Sandkasten

Gegenseitige Inspiration

Hochschulkooperation Mittweida – Siemens Real Estate Nordbayern

 Weitere Artikel zum Thema Hochschulmarketing:

Persönlichkeitsentwicklung mit Pecha Kucha

One Comment

  • Hans-Peter Wellke sagt:

    Danke für´s Lesen. Ich hoffe, den Blogeintrag habe ich ansprechend und informativ für Sie gestaltet. Ich freue mich sehr auf Ihre Kommentare und Anmerkungen.
    Herzliche Grüße
    Hans-Peter Wellke

Leave a Reply