Ignate Talk Training

Präsentationstraining für Ignate Talk oder Pecha Kucha

Ignate Talk und Pecha Kucha sind präzise getaktete kurze Präsentationen, die vor allem eines sein sollen: kurzweilig und inspirierend. Damit sie ein Geschenk für den Zuhörer werden, ist es sinnvoll sich auf das Format vorzubereiten – und sich professionell bei der Vorbereitung unterstützen zu lassen. Das nutzt nicht nur für die jeweilige Präsentation, sondern auch dem Präsentierenden für alle anderen Arten zukünftiger Präsentationen.

Heute wurde ich gefragt, ob ich für Ignate Talk Präsentationen Trainings durchführe. Ich glaube, so explizit darf ich das nicht Ignate Talk Training nennen, denn „Ignate Talk“ ist ein eingetragenes Warenzeichen der Ignate Talk PBC. Aber ja, ich trainiere kurze, prägnante Formen von Präsentationen in Gruppentrainings und in Einzelcoachings.

Ignate ist das englische Wort für „entzünden“. Und so sollen auch die Präsentationen sein: Kurzweilig, spritzig, inspirierend – informativ, berührend, anregend. Das gilt für alle Formate der Kurz-Präsentation, die in der Regel zwischen drei und maximal zwölf Minuten dauern.

Präsentationskurzformate

Ignate Talk ist ein Präsentationsformat von kurzen, schnellen, prägnanten PowerPoint gestützten Vorträgen. Ignate definiert 5 min mit 20 Folien die jeweils nur 15 sec gezeigt werden (5x20x15) .

Pecha Kucha ist ein Format aus Japan mit der Formel 10x12x12:
10 Redner präsentieren ihre Inhalte in 12 Minuten mit maximal 12 Folien.

Elevator Pitch ist im eigentlichen Sinne gar keine Bühnenpräsentation. Stellen Sie sich vor, Sie wären im Aufzug (Elevator) und hätten eine Minute Zeit, den anderen im Aufzug auf Sie so neugierig zu machen, dass er Ihre Visitenkarte möchte. Es ist ein Vorstellungsformat, sich innerhalb von kürzester Zeit auf die Frage „wer sind Sie?“ im besten Licht zu präsentieren. „Pitch“ ist der Wettbewerb, der Wettkampf. Und es geht darum, am Ende im besten Licht darzustehen und die Neugierde des oder der Zuhörer geweckt zu haben. Den Elevator Pitch können Sie im Aufzug, in der Lobby, im Cafe oder auf der Bühne.

Auf einer Veranstaltung für externe und interne Coaches und Trainer von Siemens präsentierte ich kürzlich im Rahmen eines Elevator Pitchs im Bühnen-Format vor 200 Zuhörern unsere Arbeit mit der Coaching Methode CleanLanguage. Die Formel des Formats dieser Veranstaltung lautete 10×5:
Maximal 10 Redner, maximal je 5 Minuten, mit oder ohne Folien. Ich verzichtete komplett auf eine Folienfolge und verwendete nur ein einziges Hintergrundbild für die Bühne. Ich malte alle Bilder, Botschaften und Inhalte direkt in die inneren Vorstellungen der Zuhörer.

Botschaften – sendet man von Herz zu Herz

Die spannendsten und anregendsten Präsentationen enthalten in den gezeigten Folien und in den begleitenden Worten anrührende Botschaften, die explizit oder implizit in die Herzen der Zuhörer gesandt werden.

Botschaften sendet man von Herz zu Herz.

Damit das gelingt, ist ein enger Kontakt zum Publikum notwendig und ein sauber strukturiertes Botschaften-Storyboard. Beziehung zum Publikum herstellen, Botschaften senden, Story Telling und Mind Painting sind erlernbar.

Innere Bilder – projeziert man in die Vorstellungen der Zuhörer

Die visuellen Bilder der Präsentation unterstützen den Redner in seinem emotionalen und bildstarken Story Telling. Zusätzlich transportiert ein lebendiger Redner seine inneren Bilder durch „Mind Painting“.

Nehmen Sie die Zuhörer auf Ihrer Reise mit. Benutzen Sie die Teilnehmer als Leinwand. Dann sehen Sie, was Sie sehen vor deren innerem Auge.

Es reicht nicht aus, tolle Folien zu gestalten. Es ist notwendig, dass jedes Wort, jeder Satz auch in den inneren Vorstellungen des Redners lebendig ist. Mit dem entsprechenden Kontakt zu den Zuhörern gelingt dann eines: Man nutzt zusätzlich zu den gezeigten Folien die inneren Vorstellungen der Zuhörer als Leinwand.

Klassischer Elevator Pitch – Auswendiglernen reicht nicht

Der klassische Elevator Pitch soll nicht nur abholen und neugierig machen.

Wichtig ist, dass Sie auf Knopfdruck auch eine positive Ausstrahlung bekommen, Ihre Begeisterung unverzüglich erlebbar wird und der Funke überspringt.

Das setzt in der Regel innere Arbeit voraus. Was ist mein innerer Kern? Wofür stehe ich? Wer bin ich? Woher kommt meine Energie? Warum mache ich das?

Individuelle Identitätsarbeit biete ich seit vielen Jahren an, z. B. in den Formaten PIDP® (Personal Identity Development Process) und CIDP® (Corporate Identitiy Development Process).

Ein individuelles Abholen des oder der Zuhörer ist notwendig, um Resonanz erzeugen zu können. Ein Auswendiglernen des Elevator Pitches reicht daher nicht aus.

Es geht darum, zuhörergerecht, individuell und dennoch wirkungsvoll sich oder seine Inhalte präsentieren zu können. Die richtigen Worte und die überzeugenden Beispiele werden Ihnen einfallen, wenn es Ihnen gelingt, zusätzlich zum vorbereiteten Elevator Pitch schnell und eng verbunden mit Ihrem Gesprächspartner bzw. Ihren Zuhörern zu sein. Auch das lässt sich trainieren.

Inhalte des Trainings für Kurzpräsentationen

  • Vorbereitung von Präsentationen
    • Unterscheiden von Zielen, Inhalten, Botschaften und Methoden in der Vorbereitung und Durchführung der Präsentation
    • Definition von zielgruppenspezifischen und persönlichen Präsentationszielen
    • Klären der Zielgruppe (Art der Teilnehmer, Erwartungen)
    • Klären der Rahmenbedingungen (tageszeitliche Situation, Art der Veranstaltung auch der vorherigen oder nachfolgenden Veranstaltungsagenda)
    • Beginn- und Ende der Präsentation, Aufbau der Präsentation
  • Abholen der Zielgruppen (Pacing & Rapport)
    • Zielgruppenspezifische Gestaltung
    • Anknüpfen an Vorredner
    • Das erste Wort, der Präsentationsstart
    • Gestaltung des roten Fadens, Aufbau der Präsentation
    • Das Ende der Präsentation (Die letzten Botschaften, das letzte Wort, Gestaltung des letzten Eindrucks)
  • Senden von wirkungsvollen, nachhaltigen Botschaften in Wort und Bild
  • Zeitmanagement (5 sec, 15 sec, 1 min, 5 min)
  • Entwickeln eines Zeitgefühlts für kurze Zeiten
  • Erstellen von Präsentationen
  • Rhetorische Stilmittel, Redefiguren
  • Auftritt auf die Bühne und Abgang von der Bühne (Stage Walking)
  • sprachliche Wirkungsmittel, Körpersprachliche Wirkungsmittel
  • Technik am Notebook, Stecker, PowerPoint, PDF, Filme, Ton
  • Story Telling
  • Mind Painting

Ziel des Trainings

  • Sie lernen, Botschaften überzeugend und nachhaltig zu senden.
  • Sie lernen Ihre Inhalte so zu präsentieren, dass Sie die inneren Vorstellungen der Zuhörer aktivieren.
  • Sie lernen die Emotionen der Zuhörer anzusprechen.
  • Sie werden eine souveräne, überzeugende Rednerin,
    die sich auf der Bühne wohl und sich sicher fühlt,
    während Ihres Auftritts und Spaß hat
    bei ihrer Kurzpräsentation.
  • Sie werden ein souveräner, überzeugender Redner,
    der sich auf der Bühne wohl und sich sicher fühlt,
    während Ihres Auftritts und Spaß hat
    bei seiner Kurzpräsentation.

Methoden

  • Übungen
  • Übungen mit Feedback, Video-Feedback, Audio-Feedback
  • Impulsvorträge
  • Micro-Übungen
  • Selbstbild-Fremdbild-Anlayse
  • Performance-Training

Dauer des Präsentationstrainings

  • Zwei Tage für 5-8 Teilnehmern
    (aufgrund der Trainingsintensität sind 10 Teilnehmer
    die absolute Obergrenze bzw. eher zu viele Teilnehmer)
  • Formate mit nur einen Tag mit 5 Teilnehmern sind als reines Performance-Training möglich (abhängig von den zu vermittelnden Inhalten und den definierten Trainingszielen)

Art des Kurzformat-Präsentationstrainings

  • Präsenztraining mit i.d.R. 5-8 Teilnehmern
  • Teile des Trainings können auch online erfolgen.

Service: Graphic Recording oder Erstellen von Präsentationen

Martin Cambeis ist ein Künstler, der Workshops, Präsentationen oder Konferenzen begleitet und online grafische Bilder mitmalt und dann der Veranstaltung und ihren Gästen wieder zur Verfügung stellt. Er unterstützt mich häufig bei der Erstellung von grafischen Elementen für meine Präsentationen. Gerne lade ich ihn auch mit ein zu Ihrem Kurzformat-Präsentationstraining oder Ihrem individuellem Einzelcoaching.

Weitere Links

Literaturtipps

Donovan, Jeremey: How to Deliver a TED Talk, Secrets of the World´s Most Inspiring Presentations, Columbus; 1. Auflage 2014; € 13,75 bei Amazon

Suchtipps

für Ihre Suche nach Präsentationensbeispielen für Kurz-Präsentationen auf google oder youtube empfehlen wir folgende Suchbegriffe:

  • Ignate Talk
  • Pecha Kucha
  • Ted Talk

Quellenangaben

  • Artikelbild: Rechte bei Hans-Peter Wellke
  • PowerPoint ist eine Marke von Microsoft
  • Ingate Talk ist eine Marke von Ignate Talk PBC
  • Das Bild „CleanLanguage“ ist von Martin Cambeis gezeichnet worden. Er hat es im Rahmen von Grafic Recording während einer Siemens Veranstaltung während meines Vortrags mitgezeichnet. Er bereitet Ihnen auch gerne Folien für Ihre Präsentationen vor. Die Bildrechte des Fotos liegen bei Hans-Peter Wellke.
  • Award-Auszeichung: Mein Kunde Trend Micro zeichnete den Besten Redner einer Konferenz aus. Den Preis erhielt einer meiner Coaching-Kunden nach einem individuellem Präsentationseinzelcoaching. Die Bildrechte des Fotos liegen bei Hans-Peter Wellke.
  • PIDP und CIDP sind eingetragene Marken von Hans-Peter Wellke

Autor des Blogs

Hans-Peter Wellke
Tel. 08376-921744
https://blog.wellke.de

 

 

Ein Gedanke zu “Ignate Talk Training

  1. Teilen Sie uns doch hier Ihre Erfahrungen mit, die Sie mit Kurzformat-Präsentationen gemacht haben. Als Zuhörer oder als Präsentierende/r.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.